Welche Verlage kennen die ukrainischen Leser — eine Untersuchung

Den Charkiwer Verlag »Ranok« kennt die größte Anzahl von Lesern der Ukraine — 10,4%. Dies belegen die Daten der gesamtukrainischen Untersuchung »Ukrainian Reading Publishing Data 2018«, welche das kulturell-verlegerische Projekt »Chytomo« gemeinsam mit dem digitalen Verlag »GUTENBERGZ« und unter Hinzuziehung des soziologischen Dienstes des »Rasumkow-Zentrums« durchgeführt hat.

Auf den zweiten Platz nach der Beliebtheit kam der Verlag »A-Ba-Ba-Ha-La-Ma-Ha« von Iwan Malkowytsch — ihn kennen 7,2% der Ukrainer.

Auf dem dritten Platz ist der »Familienfreizeitclub (KSD)« mit 6,2% der Befragten. Hinter ihm der »Verlag des Alten Löwen« (3,9%) und »Folio« (3,3%).

Die Trojka der Anführer hat sich seit vier Jahren fast nicht verändert: Bei der Untersuchung von 2014 führte die Reihenfolge der Verlage »A-Ba-Ba-Ha-La-Ma-Ha« an, dann kamen »Ranok« und der »Familienfreizeitclub (KSD)«. In der vorangehenden Studie wurden die Ukrainer allerdings zu ihrem Vertrauen in einen Verlag gefragt, nicht jedoch zur seiner Bekanntheit.

Unter die zehn »bekanntesten« Verlage gelangten: »Osnovy« (2,2%), »Bohdan-Schulbuch« (1,8%), »Veselka« (1,4%), »Osvita« (1,4%), »Svichado« (1,2%).

Den Rest der Verlage kennen weniger als ein Prozent der Ukrainer.

Da die Frage offen war (den Umfrageteilnehmern wurden keine vorbereiteten Antworten vorgelegt), nannten 37,6% der Ukrainer keinen einzigen Verlag, oder sie beantworteten die Frage nicht, oder sie wählten als Antwort »schwer zu sagen«.

Außerdem wurden Parallelen beobachtet zwischen den beliebtesten Verlagen und den beliebtesten Genres von Büchern. Die Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie im Verlauf des Jahres sehr häufig Kinder- und Jugendliteratur (11,5%), Lehrbüchern und Lernmittel (9,4%) und außerdem moderne Krimis gekauft haben (8,7%).

Der vollständige Text der Untersuchung findet sich hier

Die Untersuchung wurde durchgeführt mit Unterstützung des Ukrainischen Kulturfonds.

Die Untersuchung wurde durchgeführt vom soziologischen Dienst des Rasumkow-Zentrums vom 26. Oktober bis 1. November 2018 in allen Regionen der Ukraine unter Ausschluss der Krim sowie der besetzten Territorien der Oblaste Luhansk und Donezk. Befragt wurden 2013 Umfrageteilnehmer im Alter von 15 bis 59 Jahren. Die theoretische Fehlerquote beträgt 2,3%.